Feuerwehr Frielendorf

Feuerwehr Frielendorf

Entwurf des neuen Bedarfs- und Entwicklungsplans vorgestellt

Wie viel Feuerwehr braucht die Gemeinde Frielendorf? Die Antwort auf diese Frage gibt der sogenannte Bedarfs- und Entwicklungsplan, im Feuerwehrjargon kurz BEP genannt. „Jede hessische Kommune ist gesetzlich verpflichtet, einen solchen Plan aufzustellen und regelmäßig auf veränderte Rahmenbedingungen anzupassen“, erklärt Michael Bühn vom Fachdienst Brand- und Katastrophenschutz.

In Frielendorf war es jetzt wieder so weit, der alte BEP wurde grundlegend überarbeitet. Vor Kurzem stellte die aus Feuerwehrleuten bestehende Arbeitsgruppe BEP den Entwurf Bürgermeister Thorsten Vaupel und der Verwaltung vor. In unzähligen Arbeitsstunden hatten die Brandschützer seit rund zwei Jahren Informationen gesammelt und ausgewertet. Wohlgemerkt zusätzlich zum normalen Feuerwehrdienst.

Neben einer umfassenden Gefährdungsanalyse jedes einzelnen Ortsteils wurde im Kern des BEP der individuelle Bedarf an Einsatzmitteln und Einsatzkräften dem vorhandenen Potenzial in allen vierzehn Frielendorfer Feuerwehren gegenübergestellt. Wichtiger Bestandteil des neuen BEP ist unter anderem auch eine Personalprognose, die Aufschluss auf die zukünftige Entwicklung der Anzahl der zur Verfügung stehenden Einsatzkräfte gibt.

Mithilfe des Bedarfs- und Entwicklungsplans können Politik, Verwaltung und Feuerwehr nun aufgrund eindeutiger Fakten die Weichen für die Zukunft der Feuerwehr Frielendorf stellen. Im nächsten Schritt wird der Arbeitskreis BEP das Zukunftspapier den Wehrführern zur Diskussion vorstellen.

Image: 2017-01/bep-0.jpg

Geschrieben von Matthias Haaß am Dienstag, 10.01.2017

« Führungsstaffel im Übungseinsatz - Brandschutzübung in Chemiebetrieb »