Feuerwehr Frielendorf

Feuerwehr Frielendorf

Feuerwehr aus dem Kernort holt den Gemeindepokal

Leimsfeld - Blau und rot waren vor Kurzem die vorherrschenden Farben in Leimsfeld. Die Feuerwehrfrauen und -männer der Feuerwehr

Leimsfeld/Schönborn richteten in diesem Jahr das Gemeindefeuerwehrfest aus.

Nach einem Dorfabend am Freitag bestimmten am Samstag die Jugendfeuerwehren das Bild. Die Nachwuchsbrandschützer übten am Ortsrand den A- und B-Teil des Bundeswettbewerbs. Dabei mussten die Jugendfeuerwehren in Gruppen- oder Staffelstärke einen Löschangriff vornehmen und ihr Können bei einem Staffellauf unter Beweis stellen. Darüber hinaus hatte die Feuerwehr Leimsfeld/Schönborn gemeinsam mit anderen Vereinen für die Kinder und Jugendlichen abwechslungsreiche Geländespiele organisiert. Den Gemeindepokal der Jugendfeuerwehren konnte sich die Jugendfeuerwehr Leimsfel III vor den Wehren aus Obergrenzebach und Linsingen sichern. Bei den Geländespielen hatten bei den 15 bis 18-Jährigen die Nachwuchsbrandschützer aus Linsingen die Nase vorne. In der Altersklasse 10 bis 14 holte sich Leimsfeld I den Sieg . Auch die Bambini machten natürlich wieder mit. Hier wurde Leimsfeld vor Michelsberg und Verna/Allendor I Erster.

Zum Festkommers am Samstagabend konnte Wehrführer Gerd Itzenhäuser viele Ehrengäste, darunter auch eine Abordnung der Partnerfeuerwehr Börm (Schleswig-Holstein, Kreis Schleswig-Flensburg) begrüßen. Nach einer Gedenkminute für den ermordeten Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke hob Frielendorfs Bürgermeister Thorsten Vaupel in seiner Rede die große Bedeutung des Gemeindefeuerwehrfest hervor und erklärte, dass gerade in einer immer schnelllebigeren Zeit, ein solches Fest immens wichtig sei: „Es stärkt die gegenseitige Kameradschaft und das Miteinander der Feuerwehren.“

Der Brandschutz hat in der Gemeinde Frielendorf einen hohen Stellenwert. Trotz kommunalen Schutzschirm habe man stetig in die Feuerwehren investiert, so Vaupel: „Die laufenden Kosten des Feuerwehrwesens beliefen sich im vergangenen Jahr auf rund 300 000 Euro! Hinzu kommen noch die Investitionen für die Anschaffung von Fahrzeugen sowie Maschinen und Geräten und die Modernisierung der Feuerwehrhäuser.“

Neben all der Technik sei aber der Mensch immer der entscheidende Faktor, erklärte der Bürgermeister: „Die von den Kameradinnen und Kameraden geleistete ehrenamtliche Tätigkeit kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Sie stellt einen wichtigen und unentbehrlichen Pfeiler für unsere Gemeinde dar.“

In seiner Rede lobte Gemeindebrandinspektor Christian Nill die Zusammenarbeit der Frielendorfer Wehren und sprach sich für den Erhalt möglichst aller Feuerwehren in der Gemeinde aus. Die Fusion zwischen Leimsfeld und Schönborn sei zwar vorbildlich verlaufen, aber trotzdem keine Blaupause. Man müsse immer den Einzelfall betrachten, mahnte Frielendorfs oberster Brandschützer.

Zum Abschluss des Festkommers gab es noch einen besonderen Programmhöhepunkt. Standesgemäß mit Martin Horn und blinkenden Blaulicht wurde das neue MTF der Feuerwehr Leimsfeld/Schönborn seiner Bestimmung übergeben.

Am Sonntag maßen sich die Frielendorfer Einsatzabteilungen dann bei der Hessischen Feuerwehrleistungsübung. Auf dem Sportplatz musste ein fiktiver Wohnungsbrand bekämpft werden. Zünglein an der Waage im Kampf um Punkte und Pokale waren wie immer die Knotenzeit und der Fragebogen. Sieger wurde in diesem Jahr die Feuerwehr Frielendorf vor Welcherod und Obergrenzebach. Da die Frielendorfer Brandschützer den Gemeindepokal zum mittlerweile fünften Mal erringen konnten, findet er nun endgültig einen Platz im Feuerwehrhaus des Kernortes. Im kommenden Jahr gibt es einen Neuen. Abschluss des Feuerwehrwochenendes bildete ein Festzug durch Leimsfeld, an dem auch viele Vereine teilnahmen.

Beförderungen:

Kevin Schnaudt zum Löschmeister

Mario Nickel zum Löschmeister

Susann Barwe zur Oberlöschmeisterin

Jörg Bachmann zum Oberlöschmeister

Nicki Schmidt zum Brandmeister

Udo Mühling zum Brandmeister

Markus Richter zum Brandmeister

Sarah Schmerer zur Brandmeisterin

Sebastian Lotz zum Brandmeister

Dieter Hofmann zum Hauptbrandmeister

Ehrungen: Olaf Rüttgers mit dem Ehrenzeichen für Hessische Feuerwehrmusiker in Bronze

Ilona Schröder und Stephanie Reuter mit dem Ehrenzeichen für Hessische Feuerwehrmusiker in Silber

Matthias Haaß mit der St. Florians-Medaille des Bezirksfeuerwehrverbands Kurhessen Waldeck in Bronze am Bande

Sarah Schmerer mit der Ehrenplakette der Gemeinde in Bronze

Image: 2019-06/fest-01.jpg
Image: 2019-06/fest-02.jpg
Image: 2019-06/fest-03.jpg

Geschrieben von Sebastian Lotz am Montag, 01.07.2019

« OBERGRENZEBACH