Feuerwehr Frielendorf

Feuerwehr Frielendorf

Führungsmittel in Rot: Moderne Technik hilft bei Koordination

Frielendorf. Obwohl der neue Einsatzleitwagen 1 (ELW) erst seit wenigen Wochen zum Fuhrpark der Feuerwehr Frielendorf gehört, musste er bereits zu über zwanzig Einsätzen ausrücken. Allein daran kann man schon erkennen,wie wichtig dieses Fahrzeug für die Frielendorfer Wehren ist.

Mitte August wurde der Einsatzleitwagen mit dem Funkrufnamen Florian Frielendorf 2/11 nun offiziell in Dienst gestellt. Mit dem 11er könne man zwar keine Brände löschen, aber das Fahrzeug sei für Feuerwehrführungskräfte ein unerlässliches Hilfsmittel bei der Koordination von großen und kleinen Einsätzen, erklärte Gemeindebrandinspektor Christian Nill bei der Fahrzeugübergabe: „Führung und Kommunikation sind die beiden wichtigsten Aspekte in der Einsatzleitung. Vom Kleinbrand über den Verkehrsunfall bis hin zum Großalarm – Los geht es immer am ELW.“

Das der 11er dafür mehr als geeignet ist, hätten die Einsätze der letzten Wochen exemplarisch gezeigt, sagte ein Feuerwehrsprecher: „Auch Bei dem Explosionsunglück in Knüllwald-Wallenstein konnte der Wagen seine Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen.“

Bürgermeister Thorsten Vaupel ließ in seiner Rede den im Dezember 2016 angelaufenen Beschaffungsprozess noch einmal Revue passieren und bedankte sich bei der Wehrführung der Feuerwehr Frielendorf für die gute Zusammenarbeit. Viel Lob gab es auch für den stellvertretenden Gemeindebrandinspektor und zuständige Sachbearbeiter, Michael Bühn. Dieser habe wieder in gewohnt souveräner Manier die Beschaffung sachkundig begleitet, sagte Gemeindebrandinspektor Nill: „Herausgekommen ist ein modernes, umfangreich ausgestattetes, für unsere Belange zugeschnittenes und nicht zuletzt schönes Fahrzeug. Lieber Michael, vielen Dank für deinen Einsatz!“

Bei dem neuen Fahrzeug handelt es sich um einem Mercedes Benz Sprinter mit modernster Kommunikationseinrichtung und umfangreicher Ausstattung: Der ELW hat 163 PS, eine Heckwarneinrichtung, eine Markise, 2 Digitalfunk- und PC-Arbeitsplätze mit 4 Monitoren, einen Besprechungstisch mit Drehsitzen, eine Telefonanlage, eine Dachklimaanlage, eine LEDRundumbeleuchtung, ein Hygieneboard und eine Sondersignaleinrichtung mit Lautsprecherdurchsage, Funkaufschaltung sowie Martinhornanlage.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf gut 125.000 Euro; 87.000 Euro wurden von der Gemeinde Frielendorf finanziert, 6000 Euro kamen aus dem Kreisausgleichsstock, der Rest stammt aus Fördermitteln des Landes. Der ELW ersetzt einen achtzehn Jahre alten VW-Bus, welcher 2005 von der Hessischen Landesfeuerwehrschule gebraucht erworben und zum Einsatzleitwagen umgebaut worden war.

Der Einsatzleitwagen sei ein wahres Schmuckstück, aber kein Spielzeug für die Feuerwehr, betonte Thorsten Vaupel: „Er dient der Führung und Koordination bei Einsätzen unserer Feuerwehr und somit dem Schutz der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Frielendorf.“ (pm/mh)

Text :Feuerwehr Frielendorf

Bilder: Feuerwehr Frielendorf

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Michael Bühn, Büroleiter Gemeinde Frielendorf und stellvertretender Gemeindebrandinspektor: 05684 /99 99 22

Matthias Haaß, stellvertretender Gemeindebrandinspektor und Pressesprecher Feuerwehr Frielendorf: 0170 400 94 20

Image: 2018-08/elw-einw-1.jpg
Image: 2018-08/elw-einw-2.jpg
Image: 2018-08/elw-einw-3.jpg

Geschrieben von Sebastian Lotz am Freitag, 21.09.2018

« Übung in Welcherod: Neuer Einsatzleitwagen zeigt sein Potenzial - Feuerwehr-Kleiderkammer hat geöffnet: Vier Kommunen starten Gemeinschaftsprojekt »