Feuerwehr Frielendorf

Feuerwehr Frielendorf

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Obergrenzebach e. V.

Am Samstag, den 02. März 2019 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Obergrenzebach e. V. im „Let ́s Dance“ in Obergrenzebach statt. Der Vorsitzende Maik Kurek begrüßte unter den 54 anwesenden Vereinsmitgliedern besonders den Ersten Beigeordneten der Gemeinde Frielendorf Hans Günter Wald, Ortsvorsteher Markus Mühling, den Gemeindebrandinspektor und stellv. Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Ziegenhain Christian Nill und den stellv. Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Ziegenhain Norbert Mühling. Nach der Totenehrung gab Maik Kurek die aktuelle Mitgliederzahl des Vereins mit 262 Mitgliedern bekannt. Anschließend ließ er das abgelaufene Jahr Revue passieren. Dabei berichtete er von den Veranstaltungen, die mit Hilfe des Vereines durchgeführt wurden oder an denen der Verein teilnahm: Der „Umwelttag“, das „Maibaumaufstellen“, das „Gemeindefeuerwehrfest in Obergrenzebach“ und der „Weihnachtsmarkt Obergrenzebach“. Dieses Jahr stehen drei größere Veranstaltungen auf dem Programm. Neben dem traditionellen Maibaumaufstellen am 1. Mai steht auch ein Besuch unserer belgischen Freunde aus Poperinge über Himmelfahrt in Obergrenzebach an, sowie der in diesem Jahr in Obergrenzebach stattfindende „Kreisentscheid der Jugendfeuerwehren des Altkreises Ziegenhain“ im Zusammenhang mit „50 Jahre Jugendfeuerwehr in Obergrenzebach“. Helft mit und macht Obergrenzebach und unsere Feuerwehr noch attraktiver.“, war Maik Kureks Appell an die Mitglieder. Zudem verlas er die wichtigsten Investitionen, die der Verein zur Unterstützung des Brandschutzes bzw. der Ausbildung in Obergrenzebach getätigt hat:

  • Verpflegung und Getränke für Ausbildungstage
  • Schrottauto incl. Anlieferung und Entsorgung für Ausbildung TH-VU
  • Zweites Zelt für die Jugendfeuerwehr wegen Geschlechtertrennung bei Zeltlagern
  • Übernahme von Verpflegung und Getränken bei Jugendfeuerwehrveranstaltungen Instandhaltungen und Reparaturen am Vereinsbus
  • Finanzielle Unterstützung der internationalen Partnerschaft mit der „Brandweer Poperinge“ aus Belgien. Anschließend ehrte Norbert Mühling, in seiner Funktion als stellv. Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Ziegenhain, Vereinsmitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft im Verein mit der Ehrennadel des Kurhessisch- Waldeckschen Feuerwehrverbandes: Für 25 Jahre in Bronze: Karsten Lang, Hartmut Lindenthal, Christian März, Manuel Wagner und Werner Wüst Für 40 Jahre in Silber: Walter Hoos, Andreas Mai, Martin Orth und Horst Schmitt Für 50 Jahre in Gold: Helmut Dädelow und Walter Müller Im Bericht des Wehrführers gab Dieter Hofmann bekannt, dass die Einsatzabteilung im Jahre 2018 zu 23 Einsätzen alarmiert wurde. Hinzu kamen ebenfalls 9 Alarmierungen der Zugführer vom Dienst. Die Einsatzabteilung besteht aus 29 Mitgliedern, darunter 6 Frauen. Die Standortausbildung fand wie gewohnt jeden Mittwoch um 19:30 Uhr statt. Jeden ersten Mittwoch im Monat wurde mit den Feuerwehren Leimsfeld/Schönborn und Todenhausen eine Löschbezirksübung durchgeführt. Hierbei wurde die Zusammenarbeit weiter vertieft und das Arbeiten im Zug trainiert. Dieter Hofmann berichtete den Anwesenden, dass insgesamt 3458 Stunden geleistet wurden. 23 Lehrgänge und Seminare auf Kreis- und Landesebene wurden besucht und Laura Käsinger und Manuel Jäckel absolvierten den Führerschein für das HLF. Bei diesen Aufzeichnungen fehlen noch die geleisteten Stunden der Gerätewarte Ralf Schneider und Jahn Friedrich. Er bedankte sich für dieses hervorragende Engagement. Die drei Feuerwehrkameraden mit den häufigsten Teilnahmen an den Standortausbildungen wurden wie jedes Jahr mit einem Gutschein als Dank für die hohe freiwillige Bereitschaft belohnt. Dies waren im Berichtsjahr 2018: Laura Käsinger mit 140 Stunden, Thomas Kurek mit 138 Stunden und Maik Kurek mit 127 Stunden. Hofmann dankte der scheidenden Jugendwartin Susann Barwe und ihrem Stellvertreter Thomas Kurek für die hervorragende Jugendarbeit in der Jugendfeuerwehr Obergrenzebach. Jugendarbeit ist eine der wichtigsten Aufgaben, denn aus den Kindern und Jugendlichen entsteht die nächste Generation unserer Einsatzkräfte, so Hofmann. Zum Schluss bedankte sich der Wehrführer bei allen Mitgliedern der Einsatzabteilung für deren Leistungsbereitschaft. Besonders interessant waren seine Ausführungen zum neuen digitalen Melder und der georeferenzierten Alarmierung. Seit ca. Mitte letzten Jahres gibt es die georeferenzierte Alarmierung. Dies bedeutet, dass das Einsatzgebiet nicht mehr an der Gemeindegrenze endet. Sinn und Zweck der Sache ist es, den in Not geratenen Menschen so schnell wie möglich zu helfen. Für die Feuerwehr Obergrenzebach bedeutet das: Einsatzfahrten nach Seigertshausen und wie dieses Jahr schon geschehen, nach Niedergrenzebach können vorkommen. Umgekehrt natürlich auch. Auf dem Leitstellenrechner in Homberg ist hinterlegt welche Beladung auf den Fahrzeugen verlastet ist und wie viele Feuerwehrangehörige zu welcher Tageszeit bei Alarm zur Verfügung stehen. Über die hinterlegten Daten ermittelt der Leitstellenrechner die Entfernung zur Einsatzstelle und schlägt dann dem Leitstellendisponent die Feuerwehren vor, die am schnellsten und am besten Hilfe leisten können. Der Mitarbeiter auf der Leitstelle bestätigt dann den Vorschlag und die Alarmierung startet. Dieses System wird ständig erweitert, so soll es in Zukunft mit unseren digitalen Meldern, die Möglichkeit geben, zu wählen, ob man bei Alarm für den Einsatz verfügbar ist oder nicht. Ist dann zu wenig Personal verfügbar, werden weitere Feuerwehren alarmiert. Auf der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Gemeinde Frielendorf wurden Thomas Kurek zum Oberlöschmeister befördert und Ralf Schneider mit der bronzenen Sankt Floriansmedaillie am Bande geehrt. Folgende Leistungsabzeichen wurden verliehen: Nicolas Löhr - Leistungsabzeichen in Bronze, Laura Käsinger - Leistungsabzeichen in Silber und Norbert Mühling - Leistungsabzeichen Gold 5. Auf Ortsteilebene wurden Angela Fink zur Oberfeuerwehrfrau, Manuel Jäckel zum Oberfeuerwehrmann, Hannes Riebeling zum Oberfeuerwehrmann, Martin Schmitt zum Oberfeuerwehrmann und Nicolas Löhr zum Oberfeuerwehrmann befördert. Der diesjährige Jahresrückblick in Form einer großartigen Bildschirmpräsentation wurde von Kevin Schäfer erstellt und präsentiert. Jugendbetreuer Hannes Riebeling berichtete von den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, die wie gewohnt mit dem Einsammeln der Weihnachtsbäume begannen. In den Frühjahrsmonaten bereiteten sich die 16 Jugendlichen mit der praktischen und theoretischen Ausbildung auf die bevorstehenden Wettkämpfe auf Feuerwehrfesten vor. Viele Aktivitäten wurden im Laufe des Jahres durchgeführt. Feuerwehrfeste wurden besucht und auch bei Gemeinde Zeltlager in Frielendorf nahm man teil. Da Susann Barwe in die Wehrführung gewechselt ist, wird Laura Käsinger die Stellvertreterin von Thomas Kurek werden. Zusammen mit den Betreuern, Martin Schmitt, Nicolas Löhr und Hannes Riebeling ist die Jugendfeuerwehr weiterhin sehr gut aufgestellt. Nach dem Tod unseres Ehrenwehrführers Heinrich Mühling, hat die Ehren- und Altersabteilung 4 Mitglieder und noch keinen neuen Sprecher, berichtete stellvertretend Dieter Hofmann. Kassierer Thomas Kurek stellte seinen Kassenbericht vor. Der Feuerwehrverein Obergrenzebach hatte im Jahr 2018 in den Vereinsbus investiert und die Jugendfeuerwehr und die Einsatzabteilung finanziell unterstützt. Auch für die Pflege der Beziehung zu unseren belgischen Freunden kommt der Feuerwehrverein auf. Die Kassenprüfer Timo Steinbrecher und Kurt Pilgram bescheinigten eine ordentliche Kassenführung und stellten den Antrag auf Entlastung des Vorstandes. Dies wurde einstimmig beschlossen. Im Anschluss wurden mit Matthias Orth und Andreas Mai zwei neue Kassenprüfer gewählt. Am 08. Mai 2018 wurde unser Verein in das Vereinsregister unter dem Registerblatt VR 5429 beim Amtsgericht Marburg eingetragen und trägt seit dem den Namen „Freiwillige Feuerwehr Obergrenzebach e. V.“, erklärte Maik Kurek. In den, auf der letzten Jahreshauptversammlung, beschlossenen Satzungsänderungen, waren noch formelle und rechtliche Unstimmigkeiten. Einstimmig wurden die daher fälligen Änderungen von der Versammlung angenommen. GBI Christan Nill fand zahlreiche lobende Worte für die Ausbildungsbereitschaft der Einsatzabteilung und Arbeit aller Mitglieder. Zudem stellte er die vorbildliche Kameradschaft der Feuerwehr in den Vordergrund. Zum Schluss folgten die Grußworte des Ersten Beigeordneten der Gemeinde Frielendorf Hans Günter Wald, der die Leistungen der Feuerwehren in der Gemeinde mit großem Respekt verfolgte und Obergrenzebach durch den großartigen Ausbildungsstand vorbildlich sei. Einen kleinen Überblick über die Ausgaben der Gemeinde für den Brandschutz folgten, und er dankte zu Abschluss nochmals allen Feuerwehrkameraden. Der Vereinsvorsitzende schloss den offiziellen Teil um 22:01 Uhr.

Text: Mario Jakob (Schriftführer)

Foto: Ann Christin Ziegler (Feuerwehr Obergrenzebach)

Image: 2019-03/jhv-obg-01.jpg
Image: 2019-03/jhv-obg-02.jpg
Image: 2019-03/jhv-obg-03.jpg
Image: 2019-03/jhv-obg-04.jpg
Image: 2019-03/jhv-obg-05.jpg

Geschrieben von Sebastian Lotz am Sonntag, 24.03.2019

« Gelungener Auftakt in Linsingen - Traditionelles „Maibaumaufstellen“ durch die Freiwillige Feuerwehr Obergrenzebach »