Feuerwehr Frielendorf

Feuerwehr Frielendorf

Ruhiges Feuerwehrjahr in Frielendorf: Mitgliederstand bleibt stabil

Aus Einsatzsicht sei 2016 ein verhältnismäßig ruhiges Feuerwehrjahr gewesen, bilanzierten Frielendorfs Bürgermeister Thorsten Vaupel und Gemeindebrandinspektor Norbert Mühling am vergangenen Samstag auf der Jahreshauptversammlung der Frielendorfer Brandschützer übereinstimmend.

„Letztes Jahr mussten wir lediglich zu 51 Einsätzen ausrücken. Erfreulicherweise gab es nur zwei Fehlalarme“, berichtete Mühling im Dorfgemeinschaftshaus in Allendorf. Insgesamt leisteten Frielendorfs Feuerwehrleute 2016 laut Statistik rund 21.500 Stunden ehrenamtliche Arbeit. Dazu zählten auch 51 überörtlich absolvierte Lehrgänge.

303 Feuerwehrfrauen und -männer

Aktuell engagieren sich 303 Frauen und Männer in den 14 Einsatzabteilungen der Ohetalgemeinde. Die Jugendfeuerwehr zählt 112, die Kindergruppe 53 und die Musikabteilung 57 Mitglieder. 1733 Frielendorfer unterstützen ihre Feuerwehr in den Fördervereinen. Bemerkenswert: Zehn Seiteneinsteiger fanden 2016 den Weg in die Feuerwehr, darüber hinaus wechselten fünf Jugendliche im Berichtszeitraum aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung.

Der Negativtrend der vergangenen Jahre habe gebremst werden können, freute sich Bürgermeister Vaupel: „Unsere über 300 Einsatzkräfte opfern jede Menge Freizeit zum Schutz ihrer Mitbürger. Die geleistete ehrenamtliche Tätigkeit kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Sie stellt einen wichtigen und unentbehrlichen Pfeiler für unsere Gemeinde dar.“

Norbert Mühling zeigte sich mit dem Engagement seiner Feuerwehren überaus zufrieden. Lediglich im Bereich Atemschutz sah der Gemeindebrandinspektor im Hinblick auf die Tagesalarmstärke Optimierungsbedarf: „Auf unseren Fahrzeugen befinden sich 44 Geräte, demnach müssen wir rechnerisch jederzeit mindestens 88 Atemschutzgeräteträger haben.“

Für das laufende Jahr kündigte Mühling die Fertigstellung des neuen Bedarfs- und Entwicklungsplans an. Darüber hinaus gelte es im Zusammenhang mit dem Bau von Windkraftanlagen entsprechende Brandschutzkonzepte zu entwickeln, so Frielendorfs oberster Feuerwehrmann.

Neues TSF-W für Leuderode

Gute Nachricht für die Feuerwehr Leuderode. Wie Bürgermeister Thorsten Vaupel mitteilte, können sich die Kameraden noch in diesem Jahr auf ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wassertank freuen und auch die Anträge für die Beschaffung eines neuen Einsatzleitwagens sind laut Verwaltungschef gestellt.

Das Frielendorf nach wie vor über 300 Einsatzkräfte ins Feld führen könne, sei beeindruckend, sagte Landrat Winfried Becker und lobte die Brandschützer in seinem Grußwort für ihren Ideenreichtum. Frielendorfs Feuerwehren hätten sich schon immer gut auf Veränderungen einstellen können, so Becker anerkennend.

Beförderungen:

Paul Heidelbach – Brandmeister Dieter Hofmann – Oberbrandmeister Jörg Bachmann – Löschmeister Thomas Kurrek – Löschmeister Lukas Viehmann – Löschmeister Tobias Braun – Oberlöschmeister Markus Becker – Hauptlöschmeister

Ehrungen:

Sven Schaumlöffel – Silbernes Brandschutzehrenzeichen Thomas Kurrek – Silbernes Brandschutzehrenzeichen Maik Kurrek – Silbernes Brandschutzehrenzeichen

Image: 2017-01/jhv-2017-0.jpg
Image: 2017-01/jhv-2017-1.jpg

Geschrieben von Matthias Haaß am Donnerstag, 19.01.2017

« Atemschutzseminar auf Bundeswehrübungsplatz - Feuerwehr Frielendorf wird "Feuerwehr des Monats" »